Et après le bac ... Europäische Stellenbörse und Studienmesse



Am 30. November und 1. Dezember fand im Palais de Congrès in Straßburg die 9.
Europäische Stellenbörse und Studienmesse des
deutsch-französischen Forums (DFF) statt. Zahlreiche international agierende Firmen stellten aus und es boten sich vielfältige Möglichkeiten Informationen zu sammeln, Kontakte zu knüpfen und die Stellenbörse nach passenden Angeboten zu durchsuchen.

Ganz neu war außerdem, dass Teilnehmer zum einen online ihre Lebensläufe zur Durchsicht für Personaler der Unternehmen hinterlegen und zum anderen an einem Speed-Recruiting, dass man sich als eine Art von Kurz-Vorstellungsgespräche-Marathon vorstellen kann, teilnehmen konnten.

Noch weit interessanter für uns angehende Abiturienten waren aber die zahlreichen Informationsstände der deutschen und französischen Universitäten, die Studenten des jeweiligen Nachbarn an ihre Fakultäten locken wollten und außerdem über duale deutsch-französische Studiengänge informierten. Die Vielzahl dieser Studienmöglichkeiten ist verblüffend. Auch die Deutsch-Französische Hochschule, die den Rahmen für solche universitären Partnerprogramme bietet, war präsent und bot die Möglichkeit, sich einen Überblick über diese zu verschaffen. Verständigungsprobleme waren nicht auszumachen: es wurde fließend zwischen den zwei Sprachen gewechselt.

Kurz nach unserem Besuch beim Stand des Auswärtigen Amtes, nahmen unsere zuvor genährten Karrierevisionen ein noch realistischeres Ausmaß an: Gerade informierten wir uns über das Paradebeispiel eines deutsch-französischen Joint-Ventures, die EADS, als der deutsche Botschafter in Paris, Peter Ammon, mit Assistenten und Fotografen im Gefolge an den Messestand trat und einen Smalltalk mit den Ausstellern begann.

(Sebastian Kraus, Französisch 13, Hans-Furler-Gymnasium Oberkirch)